Zum Verständnis des Begriffs „osmotischer Druck“ unter Aquarianern

Wird der Begriff osmotischer Druck in der Aquaristik – insbesondere in Beiträgen in Internetforen – benutzt, ist meist unklar, was überhaupt mit dem Begriff gemeint ist. Versucht man, die Begriffsbedeutung aus dem Kontext heraus zu rekonstruieren und gleicht diese Bedeutung mit der lexikalischen Bedeutung ab, stellt man Ungereimtheiten fest.
Unter osmotischem Druck wird also regelmäßig etwas anderes verstanden, als der Begriff tatsächlich meint.

Der osmotische Druck wird regelmäßig als eine Kraft verstanden, die auf den Fisch einwirkt. Dabei soll der osmotische Druck mit steigender Wasserhärte ansteigen.

Da sich der osmotische Druck aber proportional zum osmotischen Gradienten oder Konzentrationsunterschied verhält, sinkt der osmotische Druck mit zunehmender Wasserhärte. Der Konzentrationsunterschied zwischen Fisch und Wasser nimmt schließlich mit steigender Wasserhärte ab, weil sich der osmotische Wert im Wasser dem im Fisch annähert. Folgerichtig sinkt auch der osmotische Druck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.